Unseriöse Stromanbieter aktiv!

Vorsicht, aktuell sind wieder verschiedene Stromanbieter mit dubiosen Methoden aktiv, um Stadtwerke-Kunden in Stromverträge mit einem fremden Anbieter zu zwingen.
Mitarbeiter von Callcentern rufen bei den Kunden an und geben sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus. Angeblich wollen sie im Auftrag der Stadtwerke Staßfurt nur Vertragsdaten wie z.B. Zählernummer und Kundennummer abgleichen. Und wenn auch noch die Bankverbindung verlangt wird, ist der Vertrag im Grunde bereits abgeschlossen. Dabei ist nicht unbedingt davon auszugehen, dass die Telefonbetrüger noch einmal nachfragen, ob der angerufene potenzielle Kunde auch wirklich einen Vertrag abschließen möchte.

Von einer Annahme eines Vertrages am Telefon ist, falls überhaupt danach gefragt wird, grundsätzlich abzuraten. Verkäufer am Telefon verkaufen meistens für einen einzigen bestimmten Stromanbieter und erhalten für jeden Vertrag eine Provision. Ob der Vertrag dann wirklich günstiger ist, darf in Frage gestellt werden. Die Telefonverkäufer sind bestens geschult jeden noch so schlechten Tarif gut darzustellen und zu verkaufen. Vorsicht ist beim Abschluss eines Stromvertrages am Telefon auch deshalb geboten, da diese oft lange Laufzeiten (mitunter bis zu 2 Jahre) haben – das gibt die meiste Provision. Der Verbraucher ist dann lange an den Stromvertrag gebunden und hat meist sogar einen teureren Tarif. Darum Vorsicht bei Vertragsabschlüssen am Telefon. Geben Sie auf keinen Fall Vertragsdaten, wie Bankverbindung, Zählernummern oder Kundennummer an Unbekannte heraus.

Grundsätzlich sollte man bei solchen Anrufen auf keinen Fall zustimmen, sondern lieber gleich auflegen. Dann kann man sich in Ruhe bei den Stadtwerken Staßfurt erkundigen, ob die Behauptungen wirklich stimmen und erfragen wie die aktuellen Strom- oder Gasvertragskonditionen sind.
Unsere Mitarbeiter rufen niemals an, um Vertragsdaten abzufragen. Zudem sind unlautere Werbeanrufe, denen der Angerufene zuvor nicht schriftlich zugestimmt hat, laut Gesetzgeber untersagt und können hohe Bußgelder der Bundesnetzagentur nach sich ziehen.

Was tun, wenn Sie einen Vertrag ungewollt abgeschlossen haben?

Kunden die versehentlich einen Energieliefervertrag unterschrieben haben, können sich an den Kundenservice der Stadtwerke wenden. Sie erreichen uns telefonisch unter 03925 960-268 oder per E-Mail unter kundenservice@sw-stassfurt.de.

Vertrag schriftlich widerrufen

Sie haben ein 14-tägiges Widerrufsrecht, wenn Sie einen Vertrag am Telefon oder der Haustür geschlossen haben. Seit dem 27. Juli 2021 können Sonderverträge nicht mehr telefonisch geschlossen werden. Ein Energieliefervertrag außerhalb der Grundversorgung bedarf der Textform. Das bedeutet, dass beide Vertragsparteien ihre jeweilige Vertragserklärung (Angebot und Annahme) in Textform abgeben müssen. Die Textform wird beispielsweise durch Vertragserklärungen per Brief, Fax, E-Mail oder SMS eingehalten. Eine telefonische Vertragsanbahnung ist auch weiterhin möglich.
Die Widerrufsfrist beginnt am Tag des Vertragsabschlusses nur, wenn Sie bei Vertragsschluss gleichzeitig auch über Ihr Recht zum Widerruf ordnungsgemäß (formal richtig) belehrt wurden. Eine verspätete Belehrung (nach Vertragsschluss) lässt die Widerrufsfrist von 14 Tagen erst mit Zugang der Belehrung beginnen.
Solange Sie nicht ordnungsgemäß über Ihr Widerrufsrecht aufgeklärt wurden, beträgt die Frist für Ihren Widerruf ein Jahr und 14 Tage ab Vertragsschluss.
Reichen Sie Ihren Widerruf beim neuen Lieferanten am besten schriftlich per Fax (zum Beispiel aus einem Copy Shop) oder Einschreiben ein. E-Mails sind nicht geeignet.