Endlich Glasfaser für Neundorf

Den Stadtwerken Staßfurt liegt die verlässliche Versorgung der Staßfurter Bürger besonders am Herzen. Neben Strom, Gas und Wärme gewinnt die Verfügbarkeit schneller Internetzugänge zunehmend an Bedeutung, ist jedoch noch nicht überall in ausreichendem Maße gegeben.

Für den Ortsteil Neundorf beabsichtigen die Stadtwerke Staßfurt nun ein Glasfasernetz bis in jedes Haus zu errichten. Darüber stehen den Bürgerinnen und Bürgern dann Highspeed-Internet-Zugänge mit echten 100, 400 oder sogar 1000 Mbit/s bereit und die Tage des störanfälligen Kupfer-Internets sind auch in Neundorf gezählt. Unter der Marke SFT-NET werden für Privathaushalte und Gewerbetreibende passende Tarife ab 19,90 € je Monat angeboten, beinhalten bereits den Telefonanschluss und umfassen auf Wunsch auch ein Fernsehpaket mit über 90 TV-Sendern, davon 30 in HD-Qualität. Die Rufnummernmitnahme zu SFT-NET ist problemlos möglich, wobei sich die Stadtwerke um den reibungslosen Übergang kümmern. So wird der Wechsel ins Glasfasernetz von SFT-NET zum Kinderspiel.

Das neue Glasfasernetz wird unabhängig vom und parallel zum bestehenden DSL-Kupfernetz der Deutschen Telekom errichtet. Dieses wird derzeit durch den Anbieter MDDSL genutzt und hat technologisch das Ende seiner Leistungsfähigkeit erreicht. Das Glasfasernetz der Stadtwerke Staßfurt reicht dagegen bis ins Haus und stellt die modernste Ausbauform für Telekommunikationsnetze dar.

Das neue Netz wird für Neundorf einen wichtigen Standortvorteil darstellen und es hinsichtlich der Internetbandbreiten deutlich besser stellen als viele Großstädte Deutschlands. „Durch das Glasfasernetz steigt die Attraktivität des gesamten Ortes, nicht nur für Gewerbetreibende, für die hohe Internetbandbreite Voraussetzung für die Ansiedlung ist, sondern auch für Familien“ sagt Ortbürgermeister Stefan Riemann. „Viele Arbeitnehmer wollen oder müssen von zu Hause arbeiten und benötigen hierfür eine verlässliche und schnelle Internetverbindung. Die Voraussetzung mit einem Glasfasernetz sind dafür optimal.“

Jede Straße in Neundorf soll mit Glasfaserkabeln ausgebaut werden, damit möglichst alle Häuser an das schnelle Netz angeschlossenen werden können. „Durch den Anschluss einer Immobilie an das zukunftssichere Glasfasernetz wird deren Wert deutlich gesteigert.“, so Eugen Keller, Geschäftsführer der Stadtwerke Staßfurt. Denn bei Verkauf oder Vermietung einer Immobilie ist die Verfügbarkeit schnellen Internets bereits heute ein wesentliches Ausstattungsmerkmal. „Und selbst wenn die heutigen Bewohner das Internet vielleicht noch nicht oder nicht mehr nutzen wollen, die nächste Generation braucht das schnelle Internet mit Sicherheit. Zugleich ist die Teilnahme am Glasfaserprojekt eine Form gelebter Solidarität mit allen Neundorfern, die bereits heute dringend auf einen schnellen Internetzugang angewiesen sind.“, so Keller weiter.

Voraussetzung für den Bau des neuen Netzes ist, dass die Bürgerinnen und Bürger dieses auch nutzen, denn nur so können sich die Ausbaukosten amortisieren. Daher wird das Netz nur gebaut, wenn sich bis Ende April 2021 zumindest 50% der Neundorfer Haushalte anschließen lassen wollen. Im Gegenzug erfolgt die Hauserschließung für Nutzer und Eigentümer kostenfrei. „Das Netz in Neundorf wird bis Mitte 2022 gebaut, wenn 600 Haushalte bis zum 30. April 2021 ihr Interesse in Form eines Vorvertrages bekunden“, verspricht Keller.

Wird die nötige Beteiligungsquote erreicht, erhalten die teilnehmenden Haushalte den Anschluss ans Netz der Zukunft kostenfrei, sowie das schnelle Internet in den 6 ersten Monaten zum Willkommenstarif von 19,90 Euro, danach ab 34,90 € je Monat. Da der der neue Glasfaser-Anschluss der Stadtwerke bis zum Vertragsende beim Altanbieter kostenfrei genutzt werden kann, profitiert jeder Haushalt vom schnellen Internet ohne doppelte Kosten zu haben. Durch Teilnahme bis 30. April lassen sich im Vergleich zu einem späteren Anschluss ans Glasfasernetz über 2200 EUR sparen.

Für die Bürgerinnen und Bürger besteht durch die Teilnahme kein Risiko, denn kommt die Quote nicht zustande, sind alle Verträge hinfällig und alles bleibt beim Alten.

Alle Bürgerinnen und Bürgern Neundorfs bekommen dieser Tage per Post ein Info-Journal zum Ausbauprojekt zugesandt.

Nun sind alle Bürgerinnen und Bürger Neundorfs gefordert, aktiv zu werden und diese einmalige Chance zu ergreifen. „Wir wollen das Glasfasernetz für Neundorf und so den Weg ins Gigabit-Zeitalter ebnen. Das schaffen wir aber nur alle gemeinsam.“, so Riemann und Keller einhellig. Dabei kommt es auf jeden einzelnen Vertrag an - wenn die Mehrheit mitmacht, wird’s was. Deshalb jetzt aktiv werden, informieren und den Antrag für das schnelle Internet bis zum 30.04.2021 abgeben!

Hier noch einmal die Vorteile im Überblick:

  • Highspeed-Internet mit 1.000 Mbit/s
  • günstige Tarife ab 19,90 EUR monatlich
  • kostenfreie Nutzung bis zum Ablauf Ihres Altvertrages
  • zukunftssicheres Glasfasernetz
  • kostenfreie Aufwertung Ihrer Immobilie

Alle Infos und Anträge auf www.glasfaser-stassfurt.de

sowie im Info-Journal der Stadtwerke, welches dieser Tage allen Haushalten in Neundorf zugesandt wird. Für den 17.3.21 ist zudem eine Informationsveranstaltung geplant, die aus Gründen des Infektionsschutzes online stattfindet und danach zum Abruf bereitstehen wird.

Anträge Hier abgeben!

  • per E-Mail an info@glasfaser-stassfurt.de
  • per Post an Stadtwerke Staßfurt, Athenslebener Weg 15, 39418 Staßfurt
  • per Fax an 03925 / 960 292

Antworten auf Ihre Fragen erhalten Sie unter der Info-Rufnummer 03925 / 960 2 960.

 

Häufige Fragen:


Warum reicht mein DSL nicht mehr aus?

Der Bandbreitenbedarf steigt zunehmend und immer schneller. Zum einen sind mehr und mehr unserer Geräte vernetzt. War es vor Jahren noch ein PC je Haushalt, sind es heute mehrere PC oder Laptop, Smartphones, Tablets – und alle benötigen Internetzugang. Zum anderen werden immer höhere Bandbreiten nötig, z.B. durch Streaming und den zeitunabhängigen Abruf von Inhalten (Youtube, Mediatheken, Amazon Video, Netflix, Disney+, etc), oftmals bereits in hochauflösenden Formaten (HD, Ultra-HD, 8k-Video, zukünftig Virtual Reality). All dem ist ein DSL-Anschluss nicht mehr gewachsen und hat zudem das Problem, dass durch gegenseitige Störungen die Bandbreite immer weiter sinkt, je mehr DSL-Anschlüsse in der Nachbarschaft geschalten werden.

Warum baut die Deutsche Telekom oder MDDSL nicht aus?

Die Strategie der Deutschen Telekom oder der MDDSL beschränkt sich aus Kosten- und Zeitgründen auf die Ertüchtigung des vorhandenen Kupfer-Telefonnetzes. Sie setzt dabei auf VDSL-Versorgung aus den grauen Kästen an den Straßenecken, eine seit über zehn Jahren in den größeren Städten praktizierte Ausbauform.

Ich habe Kabelanschluss. Reicht das nicht?

Das Breitbandkabelnetz wurde in den Achtzigern des letzten Jahrhunderts verlegt, um Fernsehen in die Haushalte zu bringen. Falls ausgebaut, wird damit mittlerweile auch Internet übertragen – allerdings sind die Upload-Bandbreiten relativ gering und alle Anschlüsse teilen sich den gleichen Kabelstrang. So ist das Internet zur Hauptzeit oft sehr langsam.

Und warum Glasfaser?

Nichts ist schneller als Licht. Das Internet selbst besteht aus einer Vielzahl von Glasfaserkabeln vieler verschiedener Netzbetreiber überall rund um den Globus. Nur mit Glasfasertechnik sind die gigantischen Datenmengen des Internets überhaupt vorstellbar. Die Glasfaser ist die Basis des Internets. Und die bekommt nun jeder direkt bis ins Haus. Das bedeutet Internet ohne Leitungsverluste oder geteilte Bandbreiten – echtes HIGHSPEED INTERNET.

Was passiert, wenn mein Vermieter einem Glasfaseranschluss nicht zustimmt?

Nach Telekommunikationsgesetz §76 darf die Erschließung eines Gebäudes nicht verwehrt werden. Im Sinne einer einvernehmlichen Lösung kontaktieren die Stadtwerke Staßfurt die jeweiligen Eigentümer direkt, um einen Anschluss zu ermöglichen. In solchen Fällen bitte den Antrag ohne den Grundstücksnutzungsvertrag einreichen.

Entstehen mir Zusatzkosten?

Die Stadtwerke Staßfurt tragen die Kosten des Glasfaserausbaus bis ins Haus. Wenn dann innerhalb des Wohnbereiches ein Datenkabel verlegt werden muss, sind die Kosten durch den Mieter oder Besitzer zu tragen. Das Kabel kann in Eigenleistung oder durch lokale Handwerkspartner der Stadtwerke verlegt werden. Bei Einfamilienhäusern umfasst das dann auch die Leitung vom Keller bis in den Wohnbereich. Eine pfiffige Alternative kann hier die kabellose Vernetzung über Powerline-Adapter oder WLAN sein.

Wer ist mein Ansprechpartner für die Bauarbeiten an Haus und Grundstück?

Ihr Ansprechpartner für alle Arbeiten am und im Haus ist die bauausführende, regionale Fachfirma, die im Auftrag der Stadtwerke die Bauarbeiten durchführt. Diese setzt sich mit jedem Hausbesitzer in Verbindung und wird vor Baubeginn eine Begehung durchführen. Die notwendigen Arbeiten werden mit dem Hausbesitzer abgesprochen und protokolliert.

Was passiert mit meinem bisherigen Anschluss bei der Telekom oder MDDSL?

Den bisherigen Anschluss brauchen Sie nicht mehr. Auch der Telefonanschluss ist bei SFT-NET schon dabei. Da das Glasfasernetz komplett unabhängig und zusätzlich zum vorhandenen Kupfer-Netz entsteht, könnten Kunden auch jederzeit wieder zurück wechseln - wenn sie wieder langsames Internet wollen.

Kann man auch über einen anderen Anbieter telefonieren?

Ja, falls gewünscht, können Sie auf der Fritzbox einstellen, dass andere SIP-Anbieter genutzt werden.

Was passiert in Häusern mit mehreren Wohneinheiten?

Das kommt darauf an. Bei Doppelhäusern wird jede der Doppelhaushälften separat per Glasfaser erschlossen. Bei Mehrfamilienhäusern setzen wir gegebenenfalls einen G.fast-DSLAM ein und nutzen die vorhandene Telefonverkabelung vom Keller bis in die Wohneinheiten. Alternativ kann jede Wohneinheit über ein neues Kabel angeschlossen werden. Das wird für jedes Mehrfamilienhaus durch unsere Techniker bewertet und entschieden.


Weitere Fragen?

Hier erfahren Sie alles rund um das Glasfaserprojekt und die Tarife.

 

Fünf gute Gründe, jetzt den Glasfaseranschluss zu buchen:


Highspeed-Internet JETZT

Internet mit echten 100, 400 oder sogar 1000 Mbit/s zum fairen Preis und ohne Drosselung. Egal, wie lang die Leitung ist, was draufsteht, kommt auch an.

 

Noch schneller und alle Möglichkeiten in der Zukunft

Nichts ist schneller als Licht und das Potential der Glasfaser nahezu unbegrenzt. Was auch immer die Anforderungen der Zukunft sein werden, mit Glasfaser sind Sie optimal vorbereitet. So sind bereits heute Anschlüsse mit 10.000 Mbit/s möglich und zukünftig kann die Bandbreite beliebig erhöht werden.

 

Glasfaser ist Voraussetzung für echten Wettbewerb

Wer jetzt abschließt, sorgt dafür, dass auch andere Anbieter (1&1, O2 etc.) schnelle Anschlüsse anbieten können. Bislang sind diese auf die überlasteten Kupferkabel der Deutschen Telekom angewiesen, weil es kein anderes nutzbares Netz gibt. Das ändert sich mit dem hochmodernen Glasfasernetz – wenn Sie mitmachen!

 

Weil Sie gleich DREIfach sparen und der Anschluss jetzt kostenfrei ist

Wer jetzt abschließt, spart gleich dreifach – 1850 EUR für den Anschluss ans Glasfasernetz plus 49 EUR Anschlussgebühr für den SFT-NET-Tarif plus 6 Monate lang Ersparnis durch den Willkommenstarif von 19,90 EUR monatlich für jeden SFT-NET-Tarif.

 

Kein Risiko

Wer jetzt abschließt, geht kein Risiko ein, denn wenn jetzt nicht ausgebaut wird, ist Ihr Vertrag hinfällig und Sie haben daraus keine Verpflichtungen.