Geschäftsverlauf

Unternehmen

Mit dem Beschluss - Nr. 88(11)I/ 1991, vom 13.06.1991 der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Staßfurt wurde der Weg zur Gründung eines Stadtwerkes vorbereitet.

  • Die Stadtverordneten entschlossen sich zur Bildung einer GmbH. Der notwendige Gesellschaftervertrag wurde am 29.11.1991 geschlossen. Der Gesellschafter setzte zur Kontrolle des Geschäftsführers einen Aufsichtsrat ein, der sich aus Angestellten der Stadt Staßfurt sowie aus Mitgliedern der Gesellschafterversammlung zusammensetzte.
  • Mit dem Aufbau wurde der spätere erste Geschäftsführer der GmbH, Herr Volker Schulz beauftragt. Am 05.02.1992 wurde Herr Volker Schulz zum Geschäftsführer bestellt. Am selben Tag wurde der Entwurf des ersten Unternehmenskonzeptes vom 27.01.1992 bestätigt und bildete eine konzeptionelle Voraussetzung für den weiteren Aufbau des Unternehmens. Der Beschluss der Stadtverordneten über eine Beteiligung am Regionalversorger Gas (Erdgas Mittelsachsen) vom 04.07.1991 bildete die Voraussetzung für den Aufbau von Stadtwerken. Der Beschluss sah gleichzeitig die Übertragung des Anteils von 9,96 % an die Stadtwerke nach deren Gründung vor. Die Übertragung erfolgte zum 01.01.1994.

Die Eintragung ins Handelsregister erfolgte am 09.09.1992 unter HRB 3431.

  • Im März 1992 begannen die Vorbereitungsarbeiten zur geplanten Arbeitsaufnahme am 01.05.1992. Die zunächst 3 Mitarbeiter bereiteten den kaufmännischen und technischen Teil vor. Die Aufgaben lagen in der Vorbereitung der ersten Sparte "Fernwärme" mit der Übernahme der Heizungsanlagen der Wohnungs- und Baugesellschaft mbH in den Wohngebieten Nord und Süd der Stadt Staßfurt, der Übernahme kommunaler Heizungsanlagen sowie in der Übernahme des mit dem Betrieb und der Instandhaltung beauftragten Personals.

Die insgesamt installierte thermische Leistung betrug bei Arbeitsaufnahme 28.100 kW.

  • Im Mai 1993 konnte mit dem Bau eines Blockheizkraftwerkes in Staßfurt - Süd begonnen werden und am 12.08.1993 wurde die erste Wärme in das Wohngebiet geleitet.

Parallel zum Bau dieser Erzeugungsanlage wurde es dringend notwendig, das Wärmenetz im Wohngebiet den neuen Verhältnissen anzupassen und gleichzeitig nach den einschlägigen technischen Normen auszurüsten. In kürzester Zeit wurden 15 Hausanschlussstationen für die Wärme- und Gebrauchswarmwasserversorgung errichtet.

Nach Annahme des Vergleiches zwischen verschiedenen Energieversorgungsunternehmen und 146 Kommunen über die Stromversorgung in Ihrem Gebiet, beantragte auch die Stadtwerke Staßfurt GmbH die               Paragraph - 5 - Genehmigung nach dem Energiewirtschaftsgesetz. Mit dieser Beantragung entschloss sich die Geschäftsleitung, die Energieversorgung für die Stadt Staßfurt zu übernehmen.

  • Um sich auf diesen Zeitpunkt vorzubereiten, wurde der erste Teil des Verwaltungsgebäudes auf dem Grundstück im Athenslebener Weg 15, umgebaut und saniert. Am 28.04.1994 konnten die Arbeiten abgeschlossen werden und das Unternehmen konnte an den neuen alten Stammsitz der Stadtwerke Staßfurt GmbH zurückkehren.

Am selben Tage konnte der Eingang der Paragraph - 5- Genehmigung nach dem Energiewirtschaftsgesetz aus dem Wirtschaftsministerium mit Freude festgestellt werden.

Das neu bezogene Verwaltungsgebäude liegt auf dem Gelände der ehemaligen Staßfurter Licht- und Kraftwerke AG und wurde um das Jahr 1900 errichtet. Bis zur Einstellung der Staßfurter Straßenbahn diente dieses zunächst als Depot und wurde zuletzt als Verwaltungs- und Wartungsstützpunkt des Kraftverkehrs Halberstadt genutzt.

  • Auf der Grundlage der Endschaftsbestimmung im Konzessionsvertrag von 1899, meldete die Stadt Staßfurt bei der Treuhandanstalt Berlin Restitutionsanspruch an. Dieser wurde durch Bescheid vom 03.06 1992 bestätigt und das Grundstück an die Stadt übertragen, welche es per Beschluss vom 18.03.1993 der Stadtwerke Staßfurt GmbH rückwirkend zum 01.01.1993 übertrug.
  • Seit dem 01.03.1995 versorgt die Stadtwerke Staßfurt GmbH die Stadt Staßfurt mit Strom. Derzeit werden 12.940 Privatkunden und 120 Sonderkunden betreut und zuverlässig versorgt.
  • Seit dem 01.01.1999 ist die Stadtwerke Staßfurt GmbH kaufmännischer Betriebsführer für den Eigenbetrieb der Stadt Staßfurt.
  • Am 01.01.2005 übernahm die Stadtwerke Staßfurt GmbH die komplette Straßenbeleuchtung der Stadt Staßfurt und schrittweise die der Ortsteile in das Lichtmanagement.
  • Seit dem 01.10.2009 besteht für die Privat- und Gewerbekunden der Stadt Staßfurt und der umliegenden Orte die Möglichkeit, auch Gas von der Stadtwerke Staßfurt GmbH zu beziehen.
  • Am 30.06.2010 wurde der Geschäftsführer, Herr Volker Schulz, in den Ruhestand verabschiedet.
  • Ab dem 01.07.2010 ist die Dipl.-Betriebswirtin, Frau Doris Eckstein, neue Geschäftsführerin der Stadtwerke Staßfurt GmbH.
  • Am 01.09.2011 erfolgte die Netzübernahme für folgende Orte: Athensleben, Atzendorf, Brumby, Förderstedt, Glöthe, Hohenerxleben, Löbnitz, Löderburg, Lust, Neustaßfurt, Neundorf, Rathmannsdorf, Rothenförde und Üllnitz.
  • Seit dem 01.01.2013 ist die Stadtwerke Staßfurt GmbH auch der Grundversorger für die Ortsteile der Stadt Staßfurt.
  • Um unseren Kundenservice immer weiter zu verbessern, eröffnete die Stadtwerke Staßfurt GmbH am 15. Juni 2013 ein weiteres Kundencenter in der Staßfurter Innenstadt. Dieses wird seitdem sehr gut von den Kunden angenommen. 
  • Im Jahr 2015 wurde die komplette Schaltanlage im Umspannwerk in der Löderburger Straße in Staßfurt modernisiert.
  • Im Jahr 2016 wurde das erste eigene Stadtwerke Umspannwerk in Förderstedt errichtet.
  • Im Jahr 2017 erfolgte die Umstellung des Mittelspannungsnetzes in Staßfurt und seinen Ortsteilen von 15 auf 20 kV (Kilovolt).
  • Ab dem 01.12.2017 ist Herr Eugen Keller, Diplom-Kaufmann (Uni), Geschäftsführer der Stadtwerke Staßfurt GmbH.

Quickfinder

Online-Formulare

Online-Service

Online Zählerstände

Online Zählerstände

Öffnungszeiten

Kundencenter Athenslebener Weg 15 in Staßfurt

Kundencenter Steinstraße 40 in Staßfurt

Kundenbüro Förderstedt Rathaus

Kundenbüro Löderburg

Wetter